Wenn alte Klaviere mit einem großen Klangkörper und vermutlich noch den Originalfilzen grell und hart klingen, dann ist den Pianos und deren Besitzern eine Klangverschlechterung angetan worden. Das heißt, die Filze der Klavierhämmer wurden getränkt. Das bewirkt den so genannten Brillanten Klang, der von den Klavierspielern aber als grell und unangenehm empfunden wird. Also muss man versuchen, die harten Filze wieder elastischer und den Klang weicher zu bekommen, damit sich die Klavierspieler am Wohlklang Ihres Pianos wieder harmonisieren können. Weitere Informationen zur Mehr-Wert-Entwicklung des Klavierklangs mit Hörbeispielen finden Sie unter

praeludio.de/fragen-klang.html#q460

Sämtliche Hörbeispiele der Klavierstimmerei Praeludio sind durch das Copyright geschützt: praeludio.de/impressum.html#copyright

    Klavierklang, Intonation, Klangverbesserung, altes Klavier, Baujahr 1900, Verstimmung, Missklang
    Full Link
    Short Link (Twitter)