Toxic


Die Bühne des hiesigen Tanzplaneten betritt Ronny Zander im sachsen-anhaltinischen Salzwedel am 20. Januar 1980, den er ab dem 15. Lebensjahr aktiv mitzugestalten pflegte.
Inspiriert durch knattrigen Hardcore-Techno und transzendenten Goa-Trance gestaltet er zunächst das optische Ambiente als LJ im SPACE AGE/ VOLLMOND. Die Akustik bearbeitete er daheim mit puristischer CD-Grundausstattung. Schnell stand auch sein DJ-Name fest. Immer wieder tauchte auf Psy-Trance-CDs das Wort TOXIC auf. Es ist bis heute seine Marke, sein Statement zur elektronischen Tanzmusik. Aus dem Magdeburger „WOM“ bezog er seine ersten schwarzen Tonträger, die er erstmals öffentlich im BASEMENT CLUB/ PUMPE zum Besten gab. Daraus erwuchs die erste Residency, die er letztlich „nur“ noch mit Vinyl ausübte. Schallplatten sind fortan seine Leidenschaft.

Ab 1997 bildeten Techno, Electro und Progressive House die stilistischen Schwerpunkte in seinen bis zu 10-Stunden-Sets. Diese Elemente finden sich bis heute in den Gigs wieder. In vielen Jahren Soundforschung und Cluberfahrung entwickelt sich seine Mixtur beständig weiter. Deep, hypnotisch, verspielt und druckvoll zugleich magnetisiert er jede Tanzfläche auf seiner einzigartigen musikalischen Reise! Es folgten rasch die ersten auswärtigen Gigs in Brandenburg, Thüringen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Eine weitere Residency tat sich im Perleberger MIAMI-LIVE auf. Unvergesslich bleiben die Nächte der legendären „Alarmstufe Blau & Taifoon“ Events.

Ein wichtiger Lebensabschnitt war im Jahr 2000 die Einberufung zum Grundwehrdienst und der private Umzug nach Regensburg. Nachdem Vater Bund mehr Zeit einräumte, organisierte er in der Domstadt eigene Veranstaltungen und ist in zahlreichen bayerischen Clubs aktiv. Ab 2003 kam es im PRISON CLUB/ ALCATRAZ in Landau (Isar) zu regelmäßigen Turntable-Spins.

Im Herbst 2006 zog er nach Hannover. Kaum dort krempelt er, mächtig fleißig und voller Tatendrang erfüllt, schon mal den wichtigsten Plattenladen für elektronische Tanzmusik um: „Street Sounds“ wurde in „Tonvermittlung“ umbenannt und aufgrund der zunehmenden Internetverkäufe, 2014 zum reinen Onlineshop gewandelt. Seinen Fuß in der Tür und schnell Anschluss findend, zieht er auch hier die ersten Gigs an Land. Auf SOAP CLUB folgt das LIQUID, MUSIKTHEATER BAD und FACTORY. Einige Clubs wechselten den Namen, andere kamen dazu oder verschwanden wieder. Aber Toxic bleibt seiner Wahlheimat treu. Angekommen! Und gleich wieder einsteigen, es geht weiter.....!!! (to be continued)

read more

Die Bühne des hiesigen Tanzplaneten betritt Ronny Zander im sachsen-anhaltinischen Salzwedel am 20. Januar 1980, den er ab dem 15. Lebensjahr aktiv mitzugestalten pflegte.
Inspiriert durch knattrigen Hardcore-Techno und transzendenten Goa-Trance gestaltet er zunächst das optische Ambiente als LJ im SPACE AGE/ VOLLMOND. Die Akustik bearbeitete er daheim mit puristischer CD-Grundausstattung. Schnell stand auch sein DJ-Name fest. Immer wieder tauchte auf Psy-Trance-CDs das Wort TOXIC auf. Es ist bis heute seine Marke, sein Statement zur elektronischen Tanzmusik. Aus dem Magdeburger „WOM“ bezog er seine ersten schwarzen Tonträger, die er erstmals öffentlich im BASEMENT CLUB/ PUMPE zum Besten gab. Daraus erwuchs die erste Residency, die er letztlich „nur“ noch mit Vinyl ausübte. Schallplatten sind fortan seine Leidenschaft.

Ab 1997 bildeten Techno, Electro und Progressive House die stilistischen Schwerpunkte in seinen bis zu 10-Stunden-Sets. Diese Elemente finden sich bis heute in den Gigs wieder. In vielen Jahren Soundforschung und Cluberfahrung entwickelt sich seine Mixtur beständig weiter. Deep, hypnotisch, verspielt und druckvoll zugleich magnetisiert er jede Tanzfläche auf seiner einzigartigen musikalischen Reise! Es folgten rasch die ersten auswärtigen Gigs in Brandenburg, Thüringen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Eine weitere Residency tat sich im Perleberger MIAMI-LIVE auf. Unvergesslich bleiben die Nächte der legendären „Alarmstufe Blau & Taifoon“ Events.

Ein wichtiger Lebensabschnitt war im Jahr 2000 die Einberufung zum Grundwehrdienst und der private Umzug nach Regensburg. Nachdem Vater Bund mehr Zeit einräumte, organisierte er in der Domstadt eigene Veranstaltungen und ist in zahlreichen bayerischen Clubs aktiv. Ab 2003 kam es im PRISON CLUB/ ALCATRAZ in Landau (Isar) zu regelmäßigen Turntable-Spins.

Im Herbst 2006 zog er nach Hannover. Kaum dort krempelt er, mächtig fleißig und voller Tatendrang erfüllt, schon mal den wichtigsten Plattenladen für elektronische Tanzmusik um: „Street Sounds“ wurde in „Tonvermittlung“ umbenannt und aufgrund der zunehmenden Internetverkäufe, 2014 zum reinen Onlineshop gewandelt. Seinen Fuß in der Tür und schnell Anschluss findend, zieht er auch hier die ersten Gigs an Land. Auf SOAP CLUB folgt das LIQUID, MUSIKTHEATER BAD und FACTORY. Einige Clubs wechselten den Namen, andere kamen dazu oder verschwanden wieder. Aber Toxic bleibt seiner Wahlheimat treu. Angekommen! Und gleich wieder einsteigen, es geht weiter.....!!! (to be continued)

Facebook djtoxic.biz