[DEUTSCH] >>> Artikel @ Feinripp Magazin: feinripp.net/personal-developm...ent/colourblind
[ENGLISH] >>> Article @ Vagabundler: vagabundler.com/altruists/nodi...odiscrimination

Video Colourblind: Vimeo: vimeo.com/285339801 / YouTube: youtube.com/watch?v=e59OpGoxpQQ

Es wird wohl kaum einen Menschen geben, der nicht auf irgendeine Art und Weise in seinem Leben schon einmal Erfahrungen mit Diskriminierung und Ausgrenzung gemacht hat. Man ist zu groß, zu klein, zu jung, zu alt, zu dick, zu dünn, zu bunt, zu dunkel, zu hell, zu langweilig, zu laut, zu leise, zu auffällig, zu unauffällig. Wir sind eben Menschen und zum Glück nicht alle gleich und auch nicht auf ein gleichgeschaltetes Gesellschaftsbild getrimmt. Versucht wird es natürlich, aber der Mensch ist eben individuell und diese jeweilige Eigenartigkeit liegt im Recht der freien Entfaltung. Diskriminierung ist kein Verbot, so sein zu können oder sich so verhalten zu können, wie man es möchte. Es ist aber eine Verurteilung dessen. Worte haben Kraft und beeinflussen, sie erschaffen die Kommunikationsebene und drücken Meinungen aus. Einer offenen, liebvollen und freien Welt für alle Menschen bedarf es daher auch einer durchgehenden Reflektion der eigenen Sprache und ihren Auswirkungen.

Josefine Liebing und Christian Landsmann alias Gönni oder Karl Maria geben mit ihrem Video „Colourblind“ im Rahmen des Projekts #NoDiscrimination Impulse zum Nachdenken und regen zu einem besseren gegenseitigen Verständnis an. Entstanden ist die Idee zunächst in Bezug auf Online-Datingplattformen, bei denen die Nutzung gewisser „No“-Hashtags immer geläufiger wird. Warum beginnen die Leute zunehmend das auszuschließen, was sie nicht mögen, anstatt das hervorzuheben, was sie mögen? Diese Ausdrucksweise ist eine komplett andere Form der Sprache, mit auch ganz anderen Konsequenzen auf Mitmenschen. Josefine und Christian haben sich gedacht, wie kann man selbst in einer queeren Community sein, für freies Denken, Solidarität, Offenheit und das Annehmen des Andersdenkenden stehen und kämpfen, und dennoch im eigenen Feld ausschließen und diskriminieren? Hier soll aufmerksam gemacht und zum Reflektieren angeregt werden.

Zusammen mit einem kreativen Team haben die beiden das schöne Video „Colourblind“ gedreht und Film und Thematik gehen natürlich weit über die queere Szene hinaus. Es ist im Grunde eine Botschaft an alle Menschen. „Colourblind“ wurde bereits auf dem Christopher Street Day in Frankfurt gezeigt, auf der Sommerwerft und beim OpenAirKino in Darmstadt. Außerdem hat auch die DIE LINKE das Video aufgegriffen. In Deutschland erhielt es eine FSK (Altersbeschränkung) von 0 Jahren, Youtube störte sich jedoch an zu viel Nacktheit und beschränkte auf 18 Jahre. Nun gut, es gibt ja noch andere Videoplattformen. Im Artikel findet ihr auch noch Interviews mit zwei der Darsteller, weitere folgen.

E-Mail: info.nodiscrimination@gmail.com
Facebook: facebook.com/NoDiscrimination2018
Twitter: twitter.com/nodiscr_2018
Instagram: instagram.com/nodiscrimination2018
Youtube: youtube.com/channel/UC8Bk9-c7I...I4aCd5v_6FX2pzw
Vimeo: vimeo.com/user88498823

Video Colourblind
Vimeo: vimeo.com/285339801
YouTube: youtube.com/watch?v=e59OpGoxpQQ

Interview mit Jacqueline
YouTube: youtu.be/e0UMfz8caXc
Vimeo: vimeo.com/285728146

Interview mit Neda
YouTube: youtube.com/watch?v=gkgIXDGWXMI
Vimeo: vimeo.com/287237491

    Podcast
    • 93 bpm
    • Key: Ebm
    Full Link
    Short Link (Twitter)