Halb Gangster, halb Jogging-Hosen-Held. BIGMaa. verbindet beides und rappt zu musikalischen Mischungen aus verschiedenen Elektro- und Rap-Subgenres. „BIGMaa.“ bedeutet im Grunde „Großer Mann“, eine Mischung aus Englischem und dem schweizerdeutschen Wort für Mann. Groß ist der Herr in der Tat und er rappt auf Schweizerdeutsch. Mal lustig, mal provokant, mal albern und oft auch kritisch. Im Laufe der letzten Jahre hat der wortgewandte Musiker einige Werke veröffentlicht, die in Berner Studios oder während seinen vielen Auslandsaufenthalten entstanden sind. „De Boca A River“ wurde in Buenos Aires aufgenommen und bringt spanische Einflüsse in die Beats, bei „Nom de Dieu“ wird mit französischen Phrasen gespielt. Der leidenschaftliche Texter entwickelt seine Lyrics entlang eines assoziativen, roten Fadens und das Lokale und Globale inspirieren ihn dabei gleichermaßen. Seine Songs erzählen vom Leben im urbanen Mikrokosmos, von seiner spätpubertären Generation und von den Interferenzen mit dem vorstädtischen Lowlife, seinem natürlichen Habitat – „Sharks-Style“ halt.

[DEUTSCH] - Vollständiger Artikel beim Feinripp Magazine: feinripp.net/lifestyle/bigmaa
[ENGLISCH] - Full article at Vagabundler: vagabundler.com/musicians/bigmaa

    Podcast
    • 106 bpm
    • Key: Abm
    Full Link
    Short Link (Twitter)