Relativ häufig berichten mir Kunden, dass der letzte Klavierstimmer sich negativ über das Klavier geäußert hat. Ich winke ab und erläutere, dass es dabei ebenso häufig um das schlichte Bemühen geht, ein Zusatzgeschäft zu generieren, anstatt sich im Sinne des Angebots als Dienstleister schlicht um das Instrument zu bemühen. In diesem Fall geht es um ein Klavier der japanischen Marke Toyo, dem mein Kollege die Note "4 minus" gewährt hat. Als ich das hörte, positionierte ich mich und behauptete, aus dem Klavier könnte ich eine "2 plus" machen. Und so machte ich mich an die Arbeit... Sie hören hier die Ausgangsstimmung. Zugegebenermaßen klang das Klavier sehr hart und natürlich verstimmt. Die beiden Hörbeispiele zum Vergleichen finden Sie unter

hearthis.at/praeludio/servicenote-3 (das gestimmte aber noch nicht intonierte = klanglich verbesserte Instrument)
hearthis.at/praeludio/servicenote-2-plus (aus dem Klavier wurde ein Piano - so erzeugt Dienstleistung Mehrwert!)

Weitere Informationen zu diesem Hörbeispiel finden Sie auf meiner Homepage unter

praeludio.de/schulnoten-fuer-k...r-klaviere.html

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Hörbeispiele der Klavierstimmerei Praeludio durch das Copyright geschützt sind: praeludio.de/impressum.html#copyright

    Klavier stimmen, Gutachen, Klavierbewertung, Bewertung, Servicebewertung, Vorurteile, Klavierklang, Intonation, Dienstleister, Leistungsorientierung, Kundenorientierung
    Full Link
    Short Link (Twitter)