Wie kann man als Dienstleister im Klavierservice für seine Kunden Mehrwert generieren? Indem man das verbessert, was die Produktion zuvor nicht geleistet hat. Mehrwert entsteht also dadurch, indem man sich um das Klavier seines Kunden bemüht. Dazu hatte ich die Gelegenheit bei einem Klavier der japanischen Marke Toyo. Ein Kollege gewährte dem Klavier gerade einmal eine "4 minus". Da ich jedoch das Potenzial der japanischen Klaviere aus meiner Zeit des Intensivtrainings im Klavierservice in einem Klavierlager und somit unter industrieähnlichen Bedingungen recht gut kenne, positionierte ich mich mit der Behauptung, dass ich aus diesem Klavier eine "2 plus" machen könnte. Hier hören Sie nun das Endergebnis, das sich aus der Stimmung sowie aus der Verbesserung des zuvor sehr harten und scharfen Klangs zusammensetzt. Vergleichen Sie das Endergebnis mit der Ausgangsstimmung sowie der Zwischenstufe auf dem Weg hierher unter

hearthis.at/praeludio/servicen...icenote-4-minus (Ausgangszustand)
hearthis.at/praeludio/servicenote-3 (Zwischenschritt Stimmung)

Anmerkung zur Qualität der hier vorliegenden Aufnahme: Am Anfang und am Ende der Datei hört man eine Art Rauschen. Derartige Nebengeräusche lassen sich bei Live-Aufnahmen nicht vermeiden. Eine Klavierstimmung unter Alltagsbedingung integriert eben auch beim abschließenden Probespielen die Alltagsgeräusche.

Weitere Informationen zu diesem Hörbeispiel finden Sie auf meiner Homepage unter

praeludio.de/schulnoten-fuer-k...r-klaviere.html

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Hörbeispiele der Klavierstimmerei Praeludio durch das Copyright geschützt sind: praeludio.de/impressum.html#copyright

    Klavierbewertung, Toyo, Japan, Klavier, Klavierservice, Servicebewertung, Klavierklang, Intonation, Kundenorientierung, Mehrwert
    Full Link
    Short Link (Twitter)