Wie üblich auf dem Weg zur Klangverbesserung werden zuerst die Störungen durch die Verstimmung beseitigt. Sie hören in diesem Beispiel daher das Klavier gestimmt, bevor es intoniert wird, wie die Klavierbauer den Prozess der Klangverbesserung nennen. Vergleichen Sie mit dem Hörbeispiel am Anfang

hearthis.at/praeludio/klavier-...t-und-verstimmt

sowie am Ende

hearthis.at/praeludio/klavier-...lang-verbessert

Bei dem Instrument handelt es sich um ein 1,20 m hohes Klavier aus koreanischer Produktion.

Dem Klavierstimmer wäre genau genommen eine umgekehrte Vorgehensweise lieber. Denn bei dem schlecht und ungleich klingenden Klavier muss er beim Stimmen die Klangdifferenzen sowie die Fehler der Intonation filtern. Für den Stimmer wirken die klanglichen Unterschiede ähnlich den Störungen der Verstimmung und erschweren daher seine Arbeit. Da man jedoch fälschlicherweise bei dieser Reihenfolge versuchen würde, durch die Verstimmung verursachte Fehlklänge mittels der Maßnahmen der Intonation zu beheben, ist die hier gewählte Vorgehensweise zwingend.

Weitere Informationen zu diesem Hörbeispiel finden Sie auf meiner Homepage unter

wohltemperierte-klaviere.de/fr....html#missklang

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Hörbeispiele der Klavierstimmerei Praeludio durch das Copyright geschützt sind: praeludio.de/impressum.html#copyright

    Klavierklang, Klangverbesserung, Endstimmung, koreanisches Klavier, Höhe 120 cm
    Full Link
    Short Link (Twitter)