Kurt Straffer

Kurt Straffer
(Audiomat, Klang Kultur)

Andreas Hohn alias Kurt Straffer ist 1975 in Bad Frankenhausen geboren.
Schon im zarten Alter von 7 Jahren schlich sich der Thüringer heimlich an die Elterliche Plattensammlung und zerkratzte dabei die ein oder andere Vinyl.

1989 kamen dann die ersten eigenen Scheiben, Gruppen wie Fraktus und Kraftwerk legten dabei den Grundstein zur elektronischen Tanzmusik.

Sein Schlüsselerlebnis hatte „Straffer“ 1993, bei einem Besuch im legendären Club Deep End in Querfurt.
Hier fühlte er sich sofort zu hause und fand rasch den Draht zum Clubbetreiber und den Resident`s.

Bereits 1994 spielte er hier sein erstes Set vor Publikum und war hellauf begeistert, die Liebe zum „Techno“ war für Ihn ab diesem Zeitpunkt nicht mehr wegzudenken.

Es dauerte noch 2 Jahre bis zum ersten eigenen Equipment, doch Ende 1996 standen die ersten Plattenteller auf dem heimischen Tisch und Kurt Straffer entwickelte sich in seinem Stil, sowie in seinen Stilrichtungen.

Sein Weg führte ihm von reinem Techno hin zum Minimal Techno, Tech House und Deep House, den er bis heute treu geblieben ist.
Ab 2004 war Kurt ein beliebter Bestandteil der Radiosendungen „Sputnik Lounge“ und „Sputnik Intensivstation“, seine Sets gingen hier bis zum Jahr 2009 on Air und konnten einem breiten Publikum präsentiert werden.
Als Konsequenz daraus gründete er Anfang 2009 das Projekt „Deaf and Dumb“, heute bekannt als Klang Kultur und startete seine eigene Veranstaltungsreihe im Club B80 Bennungen.
Im laufe der Zeit kam eine beachtliche Anzahl an Referenzen zustande, so spielte Kurt seine Sets unter anderem im Orbit 2000 Magdeburg, Zeitlos, Club B80 Bennungen, Grease Club Nordhausen und Kulturhaus Oberheldrungen.

Auf Events wie Camouflage, Elektrotunes und Trauma ist er gern gesehen und gehört,
an der Seite von Kleinschmager Audio und Julia König stellte er hier sein können mehrfach unter Beweis.
Mit seinem Projekt „Muschirecords“ veröffentlicht er 2013 die 2 Digital Releases „Harzer Hobel“ und „Tour de Roller“.
Seit Mai 2014 ist "Kurt" ausserdem Kopf der Radiosendung "Clubnight FM".

Dem schwarzen Gold ist Kurt Straffer bis heute verfallen, das Arbeiten mit Vinyl wurde für Ihn zu einer Philosophie und dies lässt den Funken schnell auf sein Publikum überspringen,
das er mit seinen treibenden Beats begeistert.

read more

Kurt Straffer
(Audiomat, Klang Kultur)

Andreas Hohn alias Kurt Straffer ist 1975 in Bad Frankenhausen geboren.
Schon im zarten Alter von 7 Jahren schlich sich der Thüringer heimlich an die Elterliche Plattensammlung und zerkratzte dabei die ein oder andere Vinyl.

1989 kamen dann die ersten eigenen Scheiben, Gruppen wie Fraktus und Kraftwerk legten dabei den Grundstein zur elektronischen Tanzmusik.

Sein Schlüsselerlebnis hatte „Straffer“ 1993, bei einem Besuch im legendären Club Deep End in Querfurt.
Hier fühlte er sich sofort zu hause und fand rasch den Draht zum Clubbetreiber und den Resident`s.

Bereits 1994 spielte er hier sein erstes Set vor Publikum und war hellauf begeistert, die Liebe zum „Techno“ war für Ihn ab diesem Zeitpunkt nicht mehr wegzudenken.

Es dauerte noch 2 Jahre bis zum ersten eigenen Equipment, doch Ende 1996 standen die ersten Plattenteller auf dem heimischen Tisch und Kurt Straffer entwickelte sich in seinem Stil, sowie in seinen Stilrichtungen.

Sein Weg führte ihm von reinem Techno hin zum Minimal Techno, Tech House und Deep House, den er bis heute treu geblieben ist.
Ab 2004 war Kurt ein beliebter Bestandteil der Radiosendungen „Sputnik Lounge“ und „Sputnik Intensivstation“, seine Sets gingen hier bis zum Jahr 2009 on Air und konnten einem breiten Publikum präsentiert werden.
Als Konsequenz daraus gründete er Anfang 2009 das Projekt „Deaf and Dumb“, heute bekannt als Klang Kultur und startete seine eigene Veranstaltungsreihe im Club B80 Bennungen.
Im laufe der Zeit kam eine beachtliche Anzahl an Referenzen zustande, so spielte Kurt seine Sets unter anderem im Orbit 2000 Magdeburg, Zeitlos, Club B80 Bennungen, Grease Club Nordhausen und Kulturhaus Oberheldrungen.

Auf Events wie Camouflage, Elektrotunes und Trauma ist er gern gesehen und gehört,
an der Seite von Kleinschmager Audio und Julia König stellte er hier sein können mehrfach unter Beweis.
Mit seinem Projekt „Muschirecords“ veröffentlicht er 2013 die 2 Digital Releases „Harzer Hobel“ und „Tour de Roller“.
Seit Mai 2014 ist "Kurt" ausserdem Kopf der Radiosendung "Clubnight FM".

Dem schwarzen Gold ist Kurt Straffer bis heute verfallen, das Arbeiten mit Vinyl wurde für Ihn zu einer Philosophie und dies lässt den Funken schnell auf sein Publikum überspringen,
das er mit seinen treibenden Beats begeistert.

Facebook Twitter