KOSMONAUTENTANZ! Vol.2 - Beyond the Orbit (2012-2013)

by KOSMONAUTENTANZ!

Kosmonautentanz – Beyond The Orbit Vol.2 (2012-2013)
Der einmal monatlich stattfindende „Kosmonautentanz“ steht für
elektronischen Fusion-Sound in Dresden und startet im Oktober in seine vierte
Dekade. Vorab gibt es unter kosmonautentanz.de den zweiten Sampler mit 14
exklusiven Tracks der Gast Acts zum kostenfreien Download. Vertreten sind
Künstler verschiedenster Couleur, die den Spirit der Reihe wiederspiegeln. So
erinnert der, seit 1990 existierende Live Act AAA (Placid Rec., Dresden) mit
„Propan“, durch deren analoge Acid-Electronica an den guten alten Space Night
Ambient-Sound. Seinen treibenden und Festival erprobten RMX für Efka &
Thoma (Escolate009) schickt Distillery Resident „Chris Manura“ (Leipzig) in die
Umlaufbahn. Das Deep House affine DJ & Produzenten Pärchen „die
Vogelperspektive“ (Bremen) erzeugen mit „Gazebo“ die musikalische
Beobachtung der Fusion Tanzwiese, von einem orbitalen Aussichtspunkt.
Kosmonautentanz Resident „Digital Kaos“ bedient sich des Get Lucky Covers
von Daugther und kreiert, in Mixtur des Originals sowie dem Klassiker Da Funk,
die kosmische Soundkollage „Da Get Lucky Funk“. Mit „ich muss immer an Dich
denken“ startet das House DJ & Produzenten Pärchen „Hanna Wolkenstraße“
(Nürnberg) ihre Rakete, deren eigene Maxime „Only Vinyl“ lautet. Der „Holger
Czukay - Hollywood Symphony“ Space Disko Edit reflektiert „Philipp
Demankowski´s“ Schaffen bei „UV Funk“, „the Moroders“ und „Uncanny Valley“
hörbar treffend. Bis Dezember hält „Witali“ (vinylstars.com) seinen Deep House
Track „Music is“ auf seinem Label „Mooose Records“ zurück, jedoch schon jetzt
für uns bereit. In Schwerelosigkeit versetzen uns „Ufo.Guy feat. Shine“ mit „Out
of Fingers“, durch experimentell-elektronische Dubtechno Sounds, die auf
sphärische Synthie Flächen treffen. Die „Klangtherapeuten“ (Bautzen) stehen
mit ihrer minimalistischen Produktion „Klangpartikel“ für ihr global gut
frequentiertes „Minimalradio“. Kosmonaut „Geespot“ produziert seit den
Neunzigern und lädt mit „Deep Spaaace“ zu neuen Abenteuern auf der
gemeinsamen Reise durch die Galaxis ein. Das Newcomer DJ Duo „Stock69“
(Dresden) dockt mit der ersten Produktion „Wittik & Mdef – Wired (Part One)“
an unser Mutterschiff an und avantgardistisch bringt Newcomer „DJ Flexibel“
mit „Deep in Space“ seine technoide Interpretation gezielt auf den Punkt.
„Neu(N)“ präsentieren das zeitlose Ambient Stück „Planet Pipe“ und „Metron“
(insulin-productions.de) rundet das Ganze rhythmisch mit „Fusion Power“ ab.
(VÖ: 9.9.13 / Free Web Release)
kosmonautentanz

read more

Kosmonautentanz – Beyond The Orbit Vol.2 (2012-2013)
Der einmal monatlich stattfindende „Kosmonautentanz“ steht für
elektronischen Fusion-Sound in Dresden und startet im Oktober in seine vierte
Dekade. Vorab gibt es unter kosmonautentanz.de den zweiten Sampler mit 14
exklusiven Tracks der Gast Acts zum kostenfreien Download. Vertreten sind
Künstler verschiedenster Couleur, die den Spirit der Reihe wiederspiegeln. So
erinnert der, seit 1990 existierende Live Act AAA (Placid Rec., Dresden) mit
„Propan“, durch deren analoge Acid-Electronica an den guten alten Space Night
Ambient-Sound. Seinen treibenden und Festival erprobten RMX für Efka &
Thoma (Escolate009) schickt Distillery Resident „Chris Manura“ (Leipzig) in die
Umlaufbahn. Das Deep House affine DJ & Produzenten Pärchen „die
Vogelperspektive“ (Bremen) erzeugen mit „Gazebo“ die musikalische
Beobachtung der Fusion Tanzwiese, von einem orbitalen Aussichtspunkt.
Kosmonautentanz Resident „Digital Kaos“ bedient sich des Get Lucky Covers
von Daugther und kreiert, in Mixtur des Originals sowie dem Klassiker Da Funk,
die kosmische Soundkollage „Da Get Lucky Funk“. Mit „ich muss immer an Dich
denken“ startet das House DJ & Produzenten Pärchen „Hanna Wolkenstraße“
(Nürnberg) ihre Rakete, deren eigene Maxime „Only Vinyl“ lautet. Der „Holger
Czukay - Hollywood Symphony“ Space Disko Edit reflektiert „Philipp
Demankowski´s“ Schaffen bei „UV Funk“, „the Moroders“ und „Uncanny Valley“
hörbar treffend. Bis Dezember hält „Witali“ (vinylstars.com) seinen Deep House
Track „Music is“ auf seinem Label „Mooose Records“ zurück, jedoch schon jetzt
für uns bereit. In Schwerelosigkeit versetzen uns „Ufo.Guy feat. Shine“ mit „Out
of Fingers“, durch experimentell-elektronische Dubtechno Sounds, die auf
sphärische Synthie Flächen treffen. Die „Klangtherapeuten“ (Bautzen) stehen
mit ihrer minimalistischen Produktion „Klangpartikel“ für ihr global gut
frequentiertes „Minimalradio“. Kosmonaut „Geespot“ produziert seit den
Neunzigern und lädt mit „Deep Spaaace“ zu neuen Abenteuern auf der
gemeinsamen Reise durch die Galaxis ein. Das Newcomer DJ Duo „Stock69“
(Dresden) dockt mit der ersten Produktion „Wittik & Mdef – Wired (Part One)“
an unser Mutterschiff an und avantgardistisch bringt Newcomer „DJ Flexibel“
mit „Deep in Space“ seine technoide Interpretation gezielt auf den Punkt.
„Neu(N)“ präsentieren das zeitlose Ambient Stück „Planet Pipe“ und „Metron“
(insulin-productions.de) rundet das Ganze rhythmisch mit „Fusion Power“ ab.
(VÖ: 9.9.13 / Free Web Release)
kosmonautentanz