Im Volksmund wird der Gebäudekomplex auch gerne „Schlange“ genannt: Die riesige Wohnanlage „Schlangenbader Straße“ liegt im Südwesten von Berlin und bietet etwa 3400 Menschen Platz. Ein typischer Achtzigerjahre-Bau mit viel Beton. Das Ungewöhnliche: Er ist mehrere hundert Meter über eine Autobahn gebaut. Und aus Denkmalschutzsicht durchaus erhaltenswert.

Vivien Bögelsack, Masterstudentin Architektur im dritten Semester an der HAWK in Hildesheim, hat eine der fünf besten Arbeiten im Rahmen des ICOMOS-Studierendenwettbewerbs „60plus XXL“ eingereicht. Für ihre Arbeit, die sich mit der Schutzwürdigkeit des Wohnkomplexes Schlangenbader Straße in Berlin beschäftigte, erhielt sie eine mit 500 Euro dotierte Ehrung.

Mehr Informationen: hawk-hhg.de/aktuell/default_220118.php

    Podcast
    • 85 bpm
    • Key: Fm
    Full Link
    Short Link (Twitter)