Übersichtsstudie in der Physiotherapie beweist klinischen Nutzen bestimmter Bewegungstechniken

"Zwerge auf den Schultern von Riesen" - dieses Sinnbild wird in der Wissenschaft gerne für die Forschung und das wissenschaftliche Arbeiten verwendet. Wissenschaftler/innen arbeiten mit den Grundlagen bestehender Forschungsarbeiten weiter - und kommen so zu wieder neuen Erkenntnissen. In einem Forschungsgebiet von therapeutischen Physiotherapietechniken gelang es Dr. Holm Thieme, Absolvent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAWK unter Prof. Dr. Bernhard Borgetto zusammen mit fünf weiteren Forschern den klinischen Nutzen bestimmter Physiotherapietechniken nachzuweisen.

"Wir konnten herausfinden, dass sich die Spiegeltherapie bei Patient/inn/en mit einem komplexen, regionalen Schmerzsyndrom gut einsetzen lässt“, sagte Holm Thieme zu der Übersichtsforschung, an der er und seine Kollegen zwei Jahre lang gearbeitet hatten und bei der rund 6000 Einzelstudien ausgewertet und analysiert wurden: „Und wir haben auch entdeckt, dass es Patient/inn/en mit einer ganz akuten Verletzung oder Schmerzen nach einer Operation hilft, eine Bewegung zu beobachten.“

    Podcast
    Full Link
    Short Link (Twitter)