D.Porter

Dj. D Porter alias Boris Dotzauer erblickte im August 1978 das Licht der Welt und damit auch seiner Liebe zur Musik.
Vinylvirtuose der ersten Stunde, inspiriert von der frühen Hands-/Mashupszene landeten damals schon die ersten Bootlegs in seinen Plattentaschen und legten somit den Grundstein zu seiner Entscheidung diese Liebe zur Musik auch an andere Leute weiterzutragen. Die Sucht zur Vinyl war von nun an zentraler Bestandteil seines Lebens, das Beben der Masse als städnige Motivation wurde im Laufe der Jahre auch die Synthese zwischen dem ,,schwarzen Gold'' und der aufkommenden digitalen Welt gemeistert, so dass er die vollen Möglichkeiten seines Setups ausschöpft. Das Phänomen Porter ist allerdings noch lange nicht am Ende angekommen und immer weiter auf dem Streifzug durch die deutsche Clubszene.

2 x Technics 1210 MK 2
2 x Technics 1200 MK 5
1 x Allen Heath Xone 92
1 x Allen Heath Xone 42
1 x Korg Kaoss Pad 3
2x Pioneer CDJ 900 Nexus
2 x Traktor Kontrol X1
1 x Sennheiser HD 25 II

read more

Dj. D Porter alias Boris Dotzauer erblickte im August 1978 das Licht der Welt und damit auch seiner Liebe zur Musik.
Vinylvirtuose der ersten Stunde, inspiriert von der frühen Hands-/Mashupszene landeten damals schon die ersten Bootlegs in seinen Plattentaschen und legten somit den Grundstein zu seiner Entscheidung diese Liebe zur Musik auch an andere Leute weiterzutragen. Die Sucht zur Vinyl war von nun an zentraler Bestandteil seines Lebens, das Beben der Masse als städnige Motivation wurde im Laufe der Jahre auch die Synthese zwischen dem ,,schwarzen Gold'' und der aufkommenden digitalen Welt gemeistert, so dass er die vollen Möglichkeiten seines Setups ausschöpft. Das Phänomen Porter ist allerdings noch lange nicht am Ende angekommen und immer weiter auf dem Streifzug durch die deutsche Clubszene.

2 x Technics 1210 MK 2
2 x Technics 1200 MK 5
1 x Allen Heath Xone 92
1 x Allen Heath Xone 42
1 x Korg Kaoss Pad 3
2x Pioneer CDJ 900 Nexus
2 x Traktor Kontrol X1
1 x Sennheiser HD 25 II

Facebook