Manchmal, wenn man ganz brav war, hat das Leben auch mal ein Zuckerl übrig. So geschehen auch am ersten Sonntag im September, wo sich Rafael Aragon einfach zusätzlich zu Al Lindrum aufs Lineup schmuggelte. Boris und dem Kranich war er ein Begriff, mir nicht, aber das sollte sich in den zwei Stunden seines Sets fundamental ändern, denn was Rafael da musikalisch zusammenschraubte, gefiel mir ausnehmend gut. Klar, psychedelische und langsame Housemusik mit Worldmusicanleihen kann man dieses Jahr an allen Ecken und Enden hören, aber Rafael hat doch einen sehr eigenen Zugang dazu. Psychedelischer, technoider. Am ehesten würde ich es als “fordernd” und weniger plätschernd bezeichnen. Ganz großes Kino auf jeden Fall. Danke fürs Nachliefern, lieber Rafael!

    Tracklist
    0:00   Forss - Journeyman
    18:40   Aluphobia - Djengi
    31:20   Okersounds - Immortalis
    39:20   POV - OUM
    1:05:00   Grupo Gualajo - La Gallina Culidura


    House
    Full Link
    Short Link (Twitter)