Toni Bogusch - Katz und Maus EP

by Toni Bogusch

Toni Bogusch kommt endlich mit ein paar neuen Tracks um die Ecke und bringt frischen Wind in die Herbstsaison.
Der Titeltrack „Katz und Maus“ besticht durch einen gemütlich groovenden Subbass, mit dem das Stück auch direkt beginnt. Dazu reihen sich zum einen ein lässiger Männer Vocal, der über Rastlosigkeit und Beziehungen, die aufgrund von unterschiedlichen Machtverhältnissen von vornherein determiniert sind, erzählt, und zum anderen ein verspieltes Piano. Diese drei Elemente prägen den Grundcharakter des Tracks. Claps und HiHats und andere dezente Sounds runden diesen Peak Time Track ab. Tech House zum verlieben!
„Rauer Wind“ passt perfekt – wie der Name schon erahnen lässt – zum Herbst. Schwermütig rollende rauhe Bassdrum und Subbass, ein vernebeltes Vocal Snippet und sphärische Sounds lenken den Track in die richtige Richtung. Dazu kommt eine Mörder Bassline, die sich mit diversen melancholischen Synthie Klängen den Raum im Klangspektrum teilt. In der Mitte des Tracks verschmelzen diese in einer Art Wirbelwind, schrauben sich mit Gänsehauteffekt in die Höhe und geben sich danach wieder den nötigen Freiraum um gemächlich auszuklingen.
Der dritte Track „Küstenstreifen“ transportiert die Leichtigkeit, die sich unter diesem Namen wohl die meisten vorstellen. Auch hier leitet eine Bassline – zusammen mit Gitarrenähnlichen Synthieklängen – den Track ein. Die Bassline kommt ziemlich schnell ins rollen und stiftet ein wenig Unruhe, ganz im Gegensatz zu dem gediegenen Rest. Die markante Bassline muss aber schon bald ein wenig Platz machen für weitere Gitarren und Synthiesounds, die dem Stück viel Leben einhauchen. Insgesamt ein sehr positiver und fröhlicher Track, der die Sehnsucht zum Meer weckt.

mooose-records.de

read more

Toni Bogusch kommt endlich mit ein paar neuen Tracks um die Ecke und bringt frischen Wind in die Herbstsaison.
Der Titeltrack „Katz und Maus“ besticht durch einen gemütlich groovenden Subbass, mit dem das Stück auch direkt beginnt. Dazu reihen sich zum einen ein lässiger Männer Vocal, der über Rastlosigkeit und Beziehungen, die aufgrund von unterschiedlichen Machtverhältnissen von vornherein determiniert sind, erzählt, und zum anderen ein verspieltes Piano. Diese drei Elemente prägen den Grundcharakter des Tracks. Claps und HiHats und andere dezente Sounds runden diesen Peak Time Track ab. Tech House zum verlieben!
„Rauer Wind“ passt perfekt – wie der Name schon erahnen lässt – zum Herbst. Schwermütig rollende rauhe Bassdrum und Subbass, ein vernebeltes Vocal Snippet und sphärische Sounds lenken den Track in die richtige Richtung. Dazu kommt eine Mörder Bassline, die sich mit diversen melancholischen Synthie Klängen den Raum im Klangspektrum teilt. In der Mitte des Tracks verschmelzen diese in einer Art Wirbelwind, schrauben sich mit Gänsehauteffekt in die Höhe und geben sich danach wieder den nötigen Freiraum um gemächlich auszuklingen.
Der dritte Track „Küstenstreifen“ transportiert die Leichtigkeit, die sich unter diesem Namen wohl die meisten vorstellen. Auch hier leitet eine Bassline – zusammen mit Gitarrenähnlichen Synthieklängen – den Track ein. Die Bassline kommt ziemlich schnell ins rollen und stiftet ein wenig Unruhe, ganz im Gegensatz zu dem gediegenen Rest. Die markante Bassline muss aber schon bald ein wenig Platz machen für weitere Gitarren und Synthiesounds, die dem Stück viel Leben einhauchen. Insgesamt ein sehr positiver und fröhlicher Track, der die Sehnsucht zum Meer weckt.

mooose-records.de