Folge 4 des Podcasts lenkt den Blick auf die digitale Bildung in Deutschland. Die Corona-Krise hat einmal mehr deutlich gemacht, dass die flächendeckende Digitalisierung an Schulen immer noch in den Kinderschuhen steckt. Fehlende E-Mail-Adressen oder Devices verhinderten zum Teil den Zugang zum virtuellen Klassenzimmer. Egal, ob Schülerinnen, Studentinnen oder Berufstätige in der Weiterbildung - technische Verfügbarkeiten und Kompetenzen werden immer wichtiger. Was muss getan werden, damit die Vorteile der Digitalisierung allen zu Gute kommen?

Katrin Krömer, Leiterin der Personal- und Führungskräfteentwicklung im DB-Konzern, berichtet über die Herausforderungen der Berufsausbildung während des Lockdowns und betont, wie gut die Vermittlung von Inhalten die sonst im normalen Präsenzraum stattgefunden haben auch virtuell funktioniert. Und Verena Pausder, Expertin für digitale Bildung und vom Weltwirtschaftsforum zum “Young Global Leader” ernannt, zeigt u.A. Lösungsmöglichkeiten auf, wie Kinder ohne vorhandene digitale Infrastruktur beim Lernen nicht abgehängt werden.

Diesen und weiteren spannenden Gedanken gehen wir in der aktuellen Episode auf den Grund. Und natürlich wurden auch eure Fragen wieder von unserer Expertin beantwortet.

    Bildung, Corona, Digitalisierung, e-learning, Chancengleichheit, Podcasts, digitales lernen, digitale Bildung, Verena Pausder, ZEIT, ZEIT Akademie, Deutsche Bahn, DB
    • 113 bpm
    • Key: Gm
    • Hamburg
    Full Link
    Short Link (Twitter)