Diesmal war es für die Klavierstimmerei Praeludio gar nicht so aufwendig, 17 Jahre Spielpause in einem Termin vergessen zu lassen. Denn die Klavierbesitzerin stimmte mit mir überein, dass man das Klavier auf der aktuellen Tonhöhe von 431 Hertz lassen kann, es also lediglich in sich wieder harmonisch gestimmt werden musste. Der höhere Kammerton wird ja nur benötigt, wenn man mit anderen Instrumenten musizieren möchte, die man in der Tonhöhe nicht verändern kann. Dagegen hat der tiefere Kammerton den Vorteil, dass man sich bei der Musik in einer tieferen Tonlage besser entspannen kann. Das ist quasi die Nebenwirkung eines tieferen bzw. höheren Kammertons, dass der Erstere einen eher entspannt, während der höhere Kammerton dazu führt, dass sich die innere Anspannung erhöht.

Es handelte sich bei dem Instrument in diesem Hörbeispiel um ein Einbauklavier der Marke Schimmel. Den Korpus lieferte ein schönes Steingraeber-Klavier. Warum jedoch Steingraeber selbst in ein circa 125 cm hohes Instrument der eigenen Marke ein qualitativ wesentlich schlechteres Kleinklavier eines Mitbewerbers eingebaut hat, ist ein Rätsel und zeugt von der schon lange verloren gegangenen Überzeugung der Qualität des akustischen Instruments, also sowohl des Klangs und somit eines großen Klangkörpers, als auch der Spielart und somit der Mechanik sowie der Regulierung des Spielwerks des Pianos. Diese letzten Qualitätsunterschiede zwischen den akustischen und den digitalen Pianos werden den Klavierbauern aktuell von den Digitalpianoherstellern abgenommen, die sich nämlich darum bemühen, mit ihren Produkten einen für den Kunden echten Mehrwert zu verbinden. Das führt in der Konsequenz zu den unterschiedlichen Formen der neuen Kategorie des so genannten Hybrid-Pianos.

Das soeben Beschriebene ist interessant, denn es es ist auch ein Zeugnis mangelnden Stolzes auf die eigene Marke. Dieser von Außenstehende erwartete Stolz auf die eigene Kulturleistung wird möglicherweise von der Einstellung überlagert, dass grundsätzlich das Neue besser ist als das Alte. Diese Haltung ist für mich nachvollziehbar, wenn man sie auf einen Zeitraum wie z.B. nach dem Zweiten Weltkrieg bezieht. Da man sich ab sofort nicht mehr an die unrühmliche Vergangenheit erinnern wollte, waren auch die Zeugnisse des Alten nicht mehr erwünscht. Auf dieser Basis konnte man den Leuten die Modernisierung ihres Pianos verkaufen. Das bedeutete konkret, dass die Kerzenhalter verschwanden, die Elfenbeinbeläge der Tasten gegen Kunststoffbeläge ausgetauscht worden sind und das ursprünglich schon verzierte Möbel durch einen schlichten Umbau ersetzt worden ist. Dass das Neue grundsätzlich besser ist, als das Alte, ist aus der Sicht des Produzenten nachvollziehbar, der im Wesentlichen vom Verkauf von neu gebauten Pianos lebt. Man repariert zwar auch Klaviere. Aber man macht dies ohne die Überzeugung, hier einen ganz wesentlichen Mehrwert zu leisten, indem man dazu beiträgt, Qualität zu erhalten. Die Wertschätzung der Nachhaltigkeit scheint bis heute in den Köpfen der Klavierbauer nicht angekommen zu sein. Hätte man aber diese Einstellung zur Qualität, dann wäre logischerweise auch das Kleinklavier nie möglich gewesen...

Ist auch Ihr Klavier oder Flügel verstimmt? Dann finden Sie hier die Leistungen und Festpreise der überregionalen Klavierstimmerei Praeludio für den Landkreis Bayreuth.

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Hörbeispiele der Klavierstimmerei Praeludio durch das Copyright geschützt sind.

    Klavierstimmer, bayreuth, schimmel, Steingraeber, Einbauklavier, 431 Hertz, Endstimmung
    • Type: Live
    • 93 bpm
    • Key: Dm
    • © All rights reserved
    • Bayreuth, Deutschland
    Full Link
    Short Link (Twitter)