Ein Musikmagazin, welches unterschiedliche Perioden der Independent Musikgeschichte und deren gesellschaftspolitischen Hintergründe beleuchtet.

== Rockmusic for Freedom Fighters – Wells Fargo, Zimbabwe 1973–1980

In den 60er Jahren hieß Simbabwe noch Rhodesien und wurde von Ian Smith gegen den Willen der ehemaligen Kolonialmacht Großbritannien und der schwarzen Mehrheitsbevölkerung auf der Basis rassistischer Gesetze totalitär regiert. Eine weiße Minderheit herrschte über eine unterdrückte, rechtlich nicht gleichgestellte schwarze Bevölkerung. In den Nachbarländern und Grenzregionen bildeten sich gegen Ende der 60er aber immer mehr Guerillagruppen, die sich ihre Freiheit mit der Waffe erkämpfen wollten. Mitte der Siebziger breitete sich der Bürgerkrieg dann im ganzen Land aus. 1980 war das Ian Smith Regime schließlich erledigt. Aus Rhodesien wurde Simbabwe, wo gleiches Recht für alle BürgerInnen herrschte. In den Jahren der Unterdrückung und des Kampfes verband die Musik der schwarzen Rockbands Jugendliche und Guerillakämpfer quer durchs Land. Die Speerspitze bildete die Band Wells Fargo, die mit ihrer Nummer Watch Out eine Hymne für alle Anhänger der Gegenkultur und des Kampfes für Freiheit geschrieben hatte.

=== Quellen

  • Wells Fargo – Watch Out!, Now-Again Records, 2016, LP

=== Tracklist

  1. Wells Fargo – Love Is The In Thing
  2. Wells Fargo – Carrying On
  3. Wells Fargo – Shades of Wells Fargo
  4. Wells Fargo – Bump Bump Babe
  5. Wells Fargo – Watch Out
  6. Wells Fargo – Too Long Away
  7. Wells Fargo – Coming Home
  8. Wells Fargo – Bwanawe
  9. Wells Fargo – Love of My Life
  10. Wells Fargo – Open the Door
  11. Wells Fargo – The Crowd

== Pura Vida Sounds

Pura Vida Sounds präsentiert Radiosendungen für Musikliebhaber. Eine Sendung widmet eine Stunde einem Thema, gegen die Schnell- und Kurzlebigkeit unserer aktualitätssüchtigen Zeit.

News sind vergänglich, interessant sind Ereignisse die bleibende Spuren hinterlassen und so zu essentiellen Meilensteinen der independent Musikgeschichte werden. Genau diese versucht Pura Vida aufzuspüren und den Zuhörer näherzubringen. Informative Moderationen sollen sowohl Hintergründe und Kontexte vermitteln, als auch zum weiteren Eintauchen in die Materie anregen.

Das Wichtigste ist natürlich die Musik selbst. Sie soll gehört werden. Aus welchem Erdteil die Werke stammen ist zweitrangig. Viel wichtiger ist, welche Bedeutung Musik für die jeweiligen KünstlerInnen hat.

Nur Musik, die konkrete Lebenszusammenhänge widerspiegelt, besitzt Seele und Authentizität, ohne die sie inhaltsleer ausschließlich auf den Erfolg schielt und zum bloßen Kommerz verkommt. Und dieser interessiert uns hier nicht.

Pura Vida ist eine Sendeübernahme von Radio Orange in Wien

  • o94.at

  • Text und Schnitt: Phonül
  • Moderation: Travelling Matt
Translate this for me please

    Radioshow
    • Release Date: 03/22/2018 3:00 PM
    Full Link
    Short Link (Twitter)
    Download Video Preview for sharing