Eine Spätabendsendung von Redakteuren der »Kulturwelle« der Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Entspanntes Nach-, Weiter- und Umhören mit Gästen und viel Musik.

== Alchemie – Geschichten aus dem Labor der frühen Neuzeit

1460 bringt ein Gelehrter wiederentdeckte Schriften nach Florenz: Platons Dialoge und das »Hermetische Korpus«. Letzteres gilt als die älteste Schrift der Welt, und so lässt Cosimo de' Medici den Hermetischen Korpus auch zuerst – vor Platon – übersetzen. Der Inhalt erschüttert die Grundfesten des mittelalterlich-christlichen Weltbilds: Der Mensch wird darin als »Bruder« Gottes beschrieben, der auch in den Schöpfungsprozess eingreifen darf und soll. Was folgt, ist eine das 15. und 16. Jahrhundert umspannende Telenovela, in der allerlei Alchemiker variierender Dubiosität genauso mitspielen wie ein junges Königspaar, das in Prag eine »alchemische Dynastie« gründen will (was vom 30-jährigen Krieg verhindert wird). Auch ein gewisser Isaac Newton steckt tiefer mit drin, als man heute denken würde. Im Rahmen unserer Reihe zu nicht-hegemonialen Wissensformen nehmen wir uns diesen Freitag der Alchemie an. Welche Vorstellungen von Wissenschaft und Religion, von Materie und Geist prägen sie – und was ist ihre politische Position zwischen Aufklärung, Reformation und Frühkapitalismus? Diese und andere Fragen klären wir im Gespräch mit unserem Studiogast, dem Historiker und Kulturwissenschaftler Stefan Laube.

  1. In Wagners Laboratorium (Revisited)
  2. Intro: Alchemie
  3. Stefan Laube: Isaac Newton als Alchemiker
  4. ♫ Welovebass – Krystal Kalimba
  5. Die Entdeckung der hermetischen Schriften im 15. Jh.
  6. Das Hermetische Korpus, Bücher I und III
  7. Stefan Laube: Die Wiederentdeckungen der Alchemie im Mittelalter und der Renaissance
  8. ♫ Luis M – Interferenz
  9. George Starkey, Fortsetzung der hohen Artzney- und Feuerkunstigen Geheimnüssen
  10. Stefan Laube: Von wem und wie wird Alchemie gemacht?
  11. John Dee, Monas Hieroglyphica
  12. Stefan Laube: Symbolisches Denken in der Alchemie
  13. ♫ Code Therapy – Radio Button
  14. Stefan Laube: Die Wirren des 16. Jahrhunderts. Alchemie zwischen Religon, Politik und Krieg
  15. Isaac Newtons alchemische Notizen
  16. Stefan Laube: Die verlorene Logik der Grautöne und Widersprüche
  17. Verabschiedung und Dank
  18. Alchemische Coda
  19. ♫ Richard Savani – Whiteball (Bmind Remix)

Wir konnten natürlich nur einige essentielle Stoffe aus der reichen Gedankenwelt und Geschichte der europäischen Alchemie destillieren. Für mehr gibt es hier einige Startpunkte:

  • Unser Studiogast Stefan Laube ist Mitherausgeber des sehr empfehlenswerten Katalogs Goldenes Wissen. Die Alchemie – Substanzen, Synthesen, Symbolik, ISBN 978-3-447-10251-3
  • Einen Überblick liefert der Wissenschaftshistoriker Hans-Werner Schütt: Auf der Suche nach dem Stein der Weisen. Die Geschichte der Alchemie. ISBN 978-3-406-46638-0

Über den Retortenrand geblickt – zwei ältere, aber spannende Bücher:

  • Für den weiteren Einfluss des Hermetischen Korpus empfiehlt sich ein Blick in die nicht unumstrittene, aber als Einführung wunderbar geeignete Monographie von Frances Yates unter dem Titel Giordano Bruno and the Hermetic Tradition, ISBN 9780226950075
  • Der Historiker D. P. Walker zeigt den Einfluss »magischen« Denkens in der Renaissance in seinem Buch Spiritual and Demonic Magic: From Ficino to Campanella. University Park, Pa.: Pennsylvania State University Press, 2003., ISBN 978-0271020457

Unter Afterhour versteht man in der KulturWelle-Szene eine Veranstaltung mit elektronischen Tanzgesprächen. Afterhour ist eine Eindeutschung des englischen Begriffes After Hours, was so viel wie nach Ladenschluss oder nach Dienstschluss (wörtlich nach Stunden) bedeutet. Der Begriff Afterhour ist im Englischen hingegen unbekannt (Pseudoanglizismus).

Afterhour-Sendungen werden besucht, um eine analysereiche Woche ausklingen zu lassen oder das Ende eines Rechercherausches hinauszuzögern. Häufig findet zwischen der Tagesaktivität und der Afterhour ein gemeinsamer Chill-out zur mentalen Regeneration und Erfrischung statt. Um Müdigkeitserscheinungen zu beseitigen, werden auf einer Afterhour oft Wein oder Tabak konsumiert, um die unerwünscht anhaltende Wirkung der aufputschenden Themen zu reduzieren. Als charakteristisch für Afterhours gilt eine besondere Ausgelassenheit, körperliche Nähe und eine Mischung aus Forschungsnachklang und Musik.

    Radioshow
    • Release Date: 04/07/2017 10:00 PM
    • 92 bpm
    • Key: Bm
    Full Link
    Short Link (Twitter)