Die erste dreistellige Schnapszahl ist erreicht. Der 111. Podcast steht auf dem Tresen und wartet nur darauf von euch verköstigt zu werden.
Serviert wird euch das ganze von unserem Team Mitglied
John Brasco.


Infos zu John Brasco:
heathis: hearthis.at/johnbasco
soundcloud: soundcloud.com/john-brasco
facebook: facebook.com/JohnBrascoTunez


Mit fluffigem Aroma, einem groovigen Bouquet und mit rund 122 bpm % vol. ist der 111. Podcast ein bekömmliches Tröpfchen, welcher sich gut mit den ersten frühlingshaften Tagen des Jahres ergänzt.

Natürlich gibt es auch wieder das Miese Interview.

Viel Spaß beim Hören und Lesen. Und ein Prosit auf die nächsten 111. Podcasts.

Cheers


Mieses Interview:

MM: Was hat dich zum DJing gebracht und wo war dein erster Gig?

JB: Zum DJing kam ich mit letztendlich durch TV-Übertragungen der Loveparade 1997. Ich hing als 14-jähriger vor dem Fernseher und staunte einfach, wie die Leute sich gehen ließen zum Rhythmus der Musik und der DJ die Leute auf eine ekstatische Reise schickt. Über einen Kumpel bekam ich dann die Möglichkeit, im örtlichen Jugendzentrum mit seinen Platten ein bisschen zu üben. Nachdem ich mir dann das Geld angespart hatte, kaufte ich mir eigenes Equpiment.
Mein erster richtiger Gig war irgendwann so um die 2000er Jahre im Club einer Herforder Großraumdisko.

MM: Was hat dich musikalisch am stärksten geprägt?

JB: Ich war schon als kleiner Junge der Musik verfallen, daher ist das schwer zu sagen. Ich denke es war die Zeit als in Ostwestfalens Clubs viel Funky- und Discohouse gespielt wurde, so 2002-2005 was das circa. Ich mag die Kombination von toughen elektronischen Beats mit Funk- und Jazz Elementen. Es ist einerseits gut tanzbar, jedoch auch immer gut zum entspannen. Eine Win - Win Situation.

MM: Du verbringst eine Woche auf einer einsamen Insel und du kannst nur drei absolute Lieblingsscheiben/Lieblingstracks einpacken. Welche wären dabei?

JB: Eine ganz fiese Frage. Ich glaube ich würde gar keine einpacken. Irgendwann würde es mich ärgern, dass ich eine bestimmte Scheibe nicht dabei habe. Also packe ich gar keine ein. Ich habe so viele Melodien im Kopf rumschwirren. Ich summe mir schon meinen eigenen Sound zusammen.

MM: Bitte den Satz beenden: In 10 Jahren werde ich ........

....immer noch der Musik verfallen sein, hoffentlich weiterhin gesund sein und hoffentlich auch weiterhin die Zeit haben, im MieseMusik Team mitzuwirken.

MM: Vielen Dank für das Interview

    miese musik, john brasco, deep house, chicago house, kassel, bielefeld, bremen, armless kid, okain, flumo recordings, detroit, hustler trax, dan shake, brame klansee, dry bollinger, mad rey, nicson, tech house, groovy, jazzy, funky, illusion recordnigs, berlin, housemusic, podca
    • Type: Podcast
    Full Link
    Short Link (Twitter)