oe1.orf.at/programm/431764
"Verrückt, verspielt, verschroben" - Der Soziologe Manfred Prisching über den unwiederbringlichen Verlust der Normalität in einer fragiler werdenden Gesellschaft. Gestaltung: Doris Glaser
Was ist ein normaler Lebenslauf? Gibt es noch das Normalarbeitsverhältnis? Was ist in den Geschlechterverhältnissen noch normal? Was dürfen wir bei kulturell fernen Immigranten als Normalität akzeptieren? Und wo müssen wir auf unseren Werten beharren? Fragen, mit denen sich der Grazer Soziologe Manfred Prisching in seinen Vorträgen und Publikationen auseinander setzt. "Obwohl klar ist, dass die meisten Menschen absolut durchschnittlich sind, würde trotzdem niemand freimütig bekennen, ein ganz normaler Mensch mit ganz normalen Macken und Mucken zu sein."

"Verrückt, verspielt, verschroben" heißt daher auch Manfred Prischings jüngstes Buch. In 60 kurzen Essays hat er darin seine Beobachtungen der spätmodernen Gesellschaft zusammengefasst. Viele Menschen versuchen - so der Sozialkritiker - ihre Identität zu einer "außerordentlichen" zu entwickeln. Facebook und Twitter seien zur öffentlichen Bühne der Selbstdarsteller geworden. "Die Frage: Wer bin ich? muss mit einem Modell von Einzigartigkeit und Authentizität beantwortet werden - eine glatte Überforderung."

Normalität ist nicht mehr erstrebenswert. Sie wird gleichgesetzt mit Mittelmäßigkeit und als Sphäre der Versager verachtet. Alles, was nicht überboten wird, ist misslungen. Alles, was gelingt, muss überboten werden. Was früher nur im Sport galt, wird jetzt ganz allgemein zur Maxime. Museen kündigen eine sensationelle Ausstellung nach der anderen an, Reiseveranstalter locken mit immer exotischeren Destinationen, Fernsehanstalten küren in Wettbewerben die "Weltstars" von morgen. Auch der Körper wird nicht mehr hingenommen, so, wie er ist. Er muss verbessert werden. Mit der richtigen Ernährung, Anti-Aging-Programmen und allenfalls sogar durch chirurgische Hilfe. Der Tod ist nicht mehr das normale Ende des Lebens, sondern ein Versagen der Ärzte.

Titel: GED 160328 Gedanken / Manfred Prisching
Länge: 54:44 min

Komponist/Komponistin: Luigi Boccherini/1743 - 1805
Titel: Menuett aus dem Streichquintett Nr.1 in E-Dur op.13 Nr.5, G 275 / Bearbeitung für Gesang und Streichorchester
Orchester: The Saint Paul Chamber Orchestra
Leitung: Bobby McFerrin /Leitung und Gesang
Länge: 00:47 min
Label: Sony SK 64600

Komponist/Komponistin: Mark Charlap /(1,3,4,6,7,9,12)
Komponist/Komponistin: Jule Styne/1905 - 1994
Komponist/Komponistin: Trude Rittman /(8,11)
Vorlage: James Matthew Barrie/1860 - 1937
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Carolyn Leigh /(3,4,6,7,8,11,12)/1926 - 1983
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Betty Comden /(5,10,13 - 16)
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Adolph Green /(5,10,13 - 16)
Titel: 12. I won't grow up / Peter, John, Michael, Wendy, Lost Boys (00:03:07)
Ausführende: Original Broadway Cast
Leitung: Louis Adrian
Orchester: Unbekannt
Solist/Solistin: Mary Martin /Gesang - Peter Pan
Solist/Solistin: Cyril Ritchard /Gesang - Mr. Darling, Captain Hook
Solist/Solistin: Margalo Gillmore /Gesang - Mrs. Darling
Solist/Solistin: Kathy Nolan /Gesang - Wendy, Jane
Solist/Solistin: Robert Harrington /Gesang - John
Solist/Solistin: Joseph Stafford /Gesang - Michael
Solist/Solistin: Heller Halliday /Gesang - Liza
Solist/Solistin: Sondra Lee /Gesang - Tiger Lily
Länge: 01:20 min
Label: RCA GD 83762

Urheber/Urheberin: Lollo Pichler
Titel: Bologna
Ausführender/Ausführende: Christoph & Lollo
Länge: 04:44 min
Label: Live-Mitschnitt Rabenhof

Komponist/Komponistin: Franz Schubert/1797 - 1828
Titel: 12 Grazer Walzer für Klavier DV 924 op.91

  • Nr.7 (00:38)
    Solist/Solistin: Till Fellner /Klavier
    Länge: 00:38 min
    Label: Erato 0630178692

Komponist/Komponistin: Bobby Charles/1938 - 2010
Komponist/Komponistin: Fats Domino
Komponist/Komponistin: Dave Bartholomew
Titel: Walking to New Orleans
Solist/Solistin: Fats Domino /Gesang m.Begl.
Länge: 02:00 min
Label: EMI 2133442

Urheber/Urheberin: Dota Kehr
Grenzen (Album: Keine Gefahr)
Ausführender/Ausführende: Dota Kehr
Länge: 03:55 min
Label: Kleingeldprinzessin Records

Komponist/Komponistin: Franz Schubert/1797 - 1828
Titel: 12 Grazer Walzer für Klavier DV 924 op.91

  • Nr.3 (00:57)
    Solist/Solistin: Till Fellner /Klavier
    Länge: 00:57 min
    Label: Erato 0630178692

Urheber/Urheberin: G. Rossini
Titel: La danza
Ausführender/Ausführende: The Clarinotts & Wiener Virtuosen
Länge: 01:38 min
Label: Deutsche Grammophon 481 1917

Komponist/Komponistin: Price
Titel: Sell sell sell
Solist/Solistin: Alan Price /Gesang
Länge: 01:30 min
Label: Polydor 2478084

Vorlage: Fritz Kreisler
Bearbeiter/Bearbeiterin: Benjamin Schmid /Arrangement
Titel: Liebesleid - Bearbeitung für Jazztrio
Gesamttitel: Improvisationen auf Kreisler
Solist/Solistin: Benjamin Schmid /Violine
Solist/Solistin: Biréli Lagrène /Gitarre
Solist/Solistin: Georg Breinschmid /Bass
Länge: 03:45 min
Label: OEHMS OC701

Urheber/Urheberin: A. Piccinini
Titel: Aria di Saravanda in varie partite
Ausführender/Ausführende: Bach Consort Wien
Länge: 02:50 min
Label: Gramola 99064

Insgesamt handelt es sich um einen Mechanismus, der - so Zeitdiagnostiker Prisching - nur zu Enttäuschung, Unzufriedenheit und Angst führen kann. Daher rät er zu einer Rückbesinnung auf alte Werte wie Respekt, Toleranz, oder das rechte Maß. Denn auf die Normalität kann man im "Normalfall" bauen. "Werte und Normen sind wie ein Baldachin, der eine Gesellschaft zusammenhält."

    Radioshow
    Full Link
    Short Link (Twitter)