Wild heult der Wolf des Nachts im Wald,
vor Hunger kann er nicht schlafen.
Und seine Höhl’ ist bitterkalt,
er giert nach fetten Schafen.
Du Wolf, du Wolf, komm nicht hierher.
Mein Kind bekommst du nimmer mehr.

Wild heult der Wolf des Nachts im Wald,
er heult vor Hunger und Klagen.
Ich geb ihm ’nen Schweineschwanz,
der passt in des Wolfens Magen.
Du Wolf, du Wolf, komm nicht hierher.
Mein Kind bekommst du nimmer mehr.

Wild heult der Wolf des nachts im Wald,
und findet nichts zu beißen.
Ich geb ihm einen Hahnenkamm,
der soll ihm den Hals zerreißen.
Du Wolf, du Wolf, komm nicht hierher.
Mein Kind bekommst du nimmer mehr.

Schlaf, mein Kind, in Mutters Bett,
lass nachts den Wolf ruhig heulen.
Denn wenn sie kein andrer vor mir nahm,
geb ich ihm Hähnchenkeulen.
Du Wolf, du Wolf, komm nicht hierher.
Mein Kind bekommst du nimmer mehr.

Gesang: Gunja
youtube.com/watch?v=hf96KnDBcaQ

    Folk
    • Type: Remix
    • 120 bpm
    • Key: A aeolian
    • © Creative Commons: Attribution, Noncommercial
    • Karlsruhe, Germany
    Full Link
    Short Link (Twitter)