Educut….ehemals in Dresden wohnhaft und aktiv….spielt weiterhin Musik im Hip Hop Kontext. Auch wenn sich das Spektrum der musikalischen Interessen und Leidenschaften geöffnet hat, bleibt der organische/samplebasierte Sound die Basis der Selektionen des in Berlin Gestrandeten. Neben (instrumentalem) Hip Hop findet sich dort vermehrt Jazz, Soul, Funk, Fusion, Disco und (Deep) House. Seit der Ankunft in Berlin vor ca. 6 Jahren ist viel passiert…über das Jammen mit der East-West Band, auf den regelmäßig von Figub Brazlevič (Danke!) veranstalteten East-West-Sessions, lernte er den Berliner Produzenten Klaus Layer kennen. Nach spontaner live Session, noch am selben Abend, und weiteren privaten Sessions entstand eine freundschaftliche Bindung (Hab dich lieb Atze :-*) sowie die Idee seine live Instrumental-Sets gemeinsam zu gestalten und umzusetzen. Nach regelmäßigen Auftritten bei der von Achim Funk und Shacke One initiierten Veranstaltungsreihe: Das Zündet, zwei gemeinsamen Reisen nach Moskau und etlichen weiteren Gigs inner- und außerhalb Berlins sowie Kollaborationen auf Tonträgern kann die Begegnung der Beiden als fruchtbar bezeichnet werden.

Dank der Bekanntmachung mit BeatPete, durch den langjährigen Dresdner Wegbegleiter Said Sur La Place, entstand ein zweiter musikalischer Anknüpfungspunkt in Berlin. Aus gemeinsamen Vinylsessions im Kreuzberger Café Wendel wurden regelmäßige Einladungen zur Backyard Joints Veranstaltungsreihe (welche auch dieser Madmar schon mit höchster Flyer-Kunst beglückte) in der Weddinger Location namens Panke, die sehr schnell zu einem Lieblingsspot avancierte und ihm noch heute die Möglichkeiten für diverse Erfahrungen mit Musik und das Hängen mit Freund*innen bietet.

Seit einem guten Jahr (etwas verschlafen) lädt Educut Projekte bei soundcloud hoch (ja, das benutzen noch Leute… :-P ). Initialzündung dafür war ein booking für die Veranstaltungsreihe: Soul Healing in der Dresdner Groovestation und die Anfrage für ein dort angebotenes Tape einen Mix aufzunehmen. Dem Soul Healing Mix, als online Selbstdarstellungspremiere, folgten Reposts von Tracks auf denen er Cuts beisteuerte, Snippets für die Berliner Independent Labels Dezi Belle und Krekpek Records, seinen ersten sc-Freund, den Produzenten Kunfu, sowie eigene konzeptionelle Mixe. All Good, Lupi Love und Nocturnal Thoughts geben einen Eindruck in die musikalisch verarbeiteten Gefühls- und Gedankenwelten sowie Präferenzen der letzten Zeit.

Auch weil seine eigenen Projekte bewusst zwischen 20 und 30min gehalten werden (perfekt für die Berliner U- und S-Bahnen), konnte die Vorgabe von 60min nicht ganz eingehalten werden. Auf Anfrage von Infinite Sequence entstand ein diverser 40min Mix, welcher quasi aus zwei Teilen besteht….aber hört selbst…Liebe Grüße nach Dresden…Piiieeez !!!!!

Links:
@educut
@backyardjoints
backyardjoints.blogspot.com

Tracklist:

  1. FloFilz – Dulce (with Lauryn Hill hook/verse from Fu-Gee-La)
  2. Le Makizar – Harmonie (prod. by Lex the Kalhex)
  3. Brous One – Arte
  4. Jazz Liberatorz feat. Tre Hardson, Fatlip & Omni – Ease My Mind
  5. Jinx & Fender – take it easy
  6. Ta’raach – Baaaby
  7. Kutiman – No Groove Where I Come From
  8. Cut Spencer – Blue
  9. Bluestaeb – Soul Caliber 9mm
  10. The Works – yokohama
  11. Cuthead – Vice-Versa
  12. Melodiesinfonie – Srolang
  13. Boora – Letter To Anna German
  14. 12Vince – five to nine ride
  15. SicknessMP – Touch Sky
  16. Devaloop feat. Emblema – Ya No
  17. Hentzup – eau de vie
    Bass, Bass Music
    • Type: Podcast
    • 89.5 bpm
    • Key: Gm
    Full Link
    Short Link (Twitter)