Bald ist er nicht mehr da. Der Hambacher Forst soll Stück für Stück abgetragen werden – denn dann fräsen sich die Braunkohlebagger eines Energieunternehmens durch das Erdreich. Dagegen protestieren Umweltschützer/innen, die ihr Camp mitten im Wald errichtet haben. Sie sind genauso auf den Bildern zu sehen, wie all die Bäume, Lichtungen und verlassenen Autobahnspuren des Hambacher Forstes.

Zusammen mit 100 Studierenden fotografierte, besser dokumentierte HAWK-Fotografieprofessor Andreas Magdanz vergangenes Jahr das Waldgebiet. Aus über 10.000 Bildern wählte er zusammen mit den Studierenden immer noch mehr als 2 500 Fotos aus, die in verschiedenen Größen in den Ausstellungsräumen der Rasselmania in Hildesheim zu sehen waren.

Pressemitteilung: hawk-hhg.de/aktuell/default_215689.php

hawk-hhg.de/aktuell/default_215689.php

    Podcast
    Full Link
    Short Link (Twitter)