Wer bist du in wenigen Worten?

Nils, 38. Lebe in Berlin-Friedrichshain, verlobt, Katzensklave.
Sonst: Schalke, Star Trek, Schallplatten.
Denke das fasst es gut zusammen.

Wo drehst du deine Scheiben in Tübingen?

Bis Ende 2014 hauptsächlich im Bierkeller und Last Resort. Meine Reihen waren Sackville Swings, Yeah Yeah Yeah, The Dudefest, Knartz IV Riots, eine Qotsa&Turbonegro-Themennacht, Wolverine Blues, uff, viele andere.
Zwischenzeitlich hatte ich eine Reihe in St. Gallen, da ich dort am Theater arbeitete. In Berlin nur sehr selten, ab Juli bei mir in Friedrichshain wieder eine Swing-Reihe in meinem Lieblings-Fußballschuppen.
In Tübingen in den letzten Jahren nur ab und zu, wenn es Bierkeller-Jubiläen gab.
Next Date: 06.06., Noho auf der Reeperbahn.

Was steckt hinter und in deinem Mix für die Drehscheibe Tübingen?

Eine Mischung aus Klassikern meiner Swing-Reihe und "neuen" Tracks der letzten Monate. Da ich als DJ nicht mehr allzu aktiv bin, klopfe ich mittlerweile nicht mehr alles auf die Verwertbarkeit für die Tanzfläche ab. Das hört man dem Mix auch sicherlich an.

Welches ist dein liebster "Drehscheiben-Ort" in Tübingen?

Da kann es nur eine Antwort geben: mein ehemaliges Wohnzimmer, der Bierkeller. Zwar hatte ich auch großartige Parties in anderen Locations, aber als jahrelanger Kollektivist im Bierkeller waren das Herz und das Zuhause meines Auflegens immer dort.
Ich habe schlichtweg mein Herz an diesen Laden verloren, umso schlimmer, dass eine über 30jährige Geschichte jetzt wegen verwalterischer Kisten zu Ende geht.

Welche drei Drehscheiben verlassen nie deinen Plattenkoffer?

Das Debutalbum von Selig
Die erste Platte von JD McPherson
12" Cinematic Orchestra - To Build a Home

Tracklist:

Ach geh mir weg.

    Jazz
    • 89.5 bpm
    • Key: Em
    Full Link
    Short Link (Twitter)