my Tracks

by ulTIMO

Mein Musikalischer Werdegang
Timo hat Anfang der 80er Jahre im Nordhessischen Kassel das Licht der Welt erblickt.
Schon im frühen Kindesalter begann er sich für Musik zu begeistern und es dauerte es nicht lange bis er etwas Neues und Einzigartiges entdeckte. Es war elektronische Musik, die man zu dieser Zeit schlicht nur "Dance" nannte. Für die meisten war das damals purer Krach, aber nicht für ihn.
Alles begann mit damaligen "Euro Dance" Acts wie Scooter,Marusha,Blümchen,Dune und DJ Sammy in den 90ern.
Ende der 90er ging es mit der HR 3 Clubnight, einer DJ-Sendung des Hessischen Rundfunks in der regelmäßig DJs wie DJ Pierre, Marky, Sven Väth, Marc Spoon oder Ulli Brenner auflegten weiter. Jedesmal wurden die Sets aufgenommen und das Wohnzimmer zur Tanzfläche gemacht.
Nachdem Timo Weihnachten 1997 durch eine Live Übertragung aus dem "Stammheim" in Kassel an ein besonderes Mixtape gelangt ist, reichte das zuhören nicht mehr aus, er interessierte sich schnell für die Arbeit, die hinter dem DJ Pult stattfindet.
Durch zwei gute Freunde lernte er nach und nach das Handwerk eines DJs und entwickelte schon bald seinen eigenen individuellen Style aus Techhouse, Minimal-Techno bis hin zu hartem treibendem Techno jenseits der 130 BPM.
Schnell sammelte Timo die ersten Erfahrungen auf kleinen und großen Partys im Freundeskreis.
Auch erste Cluberfahreungen durfte er schon Sammeln.
Im "Panoptikum" in Kassel hat er für eine Partyreihe Flyer und Homepage gestaltet und sich dadurch den ein oder anderen Platz im Lineup auf dortigen Events gesichert.
Heute hört und sieht man ihn nur noch Selten im Club ..
Sein können stellt er aber gern bei Freunden im Studio oder Proberaum zur schau und begeistert Anwesende mit seiner Musikauswahl.

mehr Folgt ...


English Translation (Google)
Timo saw the light of the world in the North Hessian Kassel in the early 1980s.
Already in the early childhood he began to inspire himself with music and it was not long before he discovered something new and unique. It was electronic music, which at that time was simply called "Dance". For most of them, the noise was pure, but not for him.
Everything started with "Eurodance" acts such as Scooter, Marusha, Blümchen, Dune and DJ Sammy in the 90s.
At the end of the 90s it was with the HR 3 Clubnight, a DJ program of the Hessian Rundfunks, in which regularly DJs such as DJ Pierre, Marky, Sven Väth, Marc Spoon or Ulli Brenner continued. Each time the sets were recorded and the living room was made into a dance floor.
After Timo Christmas came to a special Mixtape in 1997 by a live broadcast from the "Stammheim" in Kassel, the listening was no longer sufficient, he was interested in the work that took place behind the DJ desk.
Through two good friends he gradually learned the craft of a DJ and soon developed his own individual style from techhouse, minimal techno to hard driving techno beyond the 130 BPM.
Timo quickly gained the first experiences on small and big parties in the circle of friends.
He was also allowed to collect the first rifles.
In the "Panoptikum" in Kassel, he has designed a flyer and homepage for a party series and thus secured the one or the other place in the lineup on events there.
Today you hears or see him only rare in the club.
But he likes to be with friends in the studio or Proberaum look and excited present with his music selection.

more Follows ...

read more

Mein Musikalischer Werdegang
Timo hat Anfang der 80er Jahre im Nordhessischen Kassel das Licht der Welt erblickt.
Schon im frühen Kindesalter begann er sich für Musik zu begeistern und es dauerte es nicht lange bis er etwas Neues und Einzigartiges entdeckte. Es war elektronische Musik, die man zu dieser Zeit schlicht nur "Dance" nannte. Für die meisten war das damals purer Krach, aber nicht für ihn.
Alles begann mit damaligen "Euro Dance" Acts wie Scooter,Marusha,Blümchen,Dune und DJ Sammy in den 90ern.
Ende der 90er ging es mit der HR 3 Clubnight, einer DJ-Sendung des Hessischen Rundfunks in der regelmäßig DJs wie DJ Pierre, Marky, Sven Väth, Marc Spoon oder Ulli Brenner auflegten weiter. Jedesmal wurden die Sets aufgenommen und das Wohnzimmer zur Tanzfläche gemacht.
Nachdem Timo Weihnachten 1997 durch eine Live Übertragung aus dem "Stammheim" in Kassel an ein besonderes Mixtape gelangt ist, reichte das zuhören nicht mehr aus, er interessierte sich schnell für die Arbeit, die hinter dem DJ Pult stattfindet.
Durch zwei gute Freunde lernte er nach und nach das Handwerk eines DJs und entwickelte schon bald seinen eigenen individuellen Style aus Techhouse, Minimal-Techno bis hin zu hartem treibendem Techno jenseits der 130 BPM.
Schnell sammelte Timo die ersten Erfahrungen auf kleinen und großen Partys im Freundeskreis.
Auch erste Cluberfahreungen durfte er schon Sammeln.
Im "Panoptikum" in Kassel hat er für eine Partyreihe Flyer und Homepage gestaltet und sich dadurch den ein oder anderen Platz im Lineup auf dortigen Events gesichert.
Heute hört und sieht man ihn nur noch Selten im Club ..
Sein können stellt er aber gern bei Freunden im Studio oder Proberaum zur schau und begeistert Anwesende mit seiner Musikauswahl.

mehr Folgt ...


English Translation (Google)
Timo saw the light of the world in the North Hessian Kassel in the early 1980s.
Already in the early childhood he began to inspire himself with music and it was not long before he discovered something new and unique. It was electronic music, which at that time was simply called "Dance". For most of them, the noise was pure, but not for him.
Everything started with "Eurodance" acts such as Scooter, Marusha, Blümchen, Dune and DJ Sammy in the 90s.
At the end of the 90s it was with the HR 3 Clubnight, a DJ program of the Hessian Rundfunks, in which regularly DJs such as DJ Pierre, Marky, Sven Väth, Marc Spoon or Ulli Brenner continued. Each time the sets were recorded and the living room was made into a dance floor.
After Timo Christmas came to a special Mixtape in 1997 by a live broadcast from the "Stammheim" in Kassel, the listening was no longer sufficient, he was interested in the work that took place behind the DJ desk.
Through two good friends he gradually learned the craft of a DJ and soon developed his own individual style from techhouse, minimal techno to hard driving techno beyond the 130 BPM.
Timo quickly gained the first experiences on small and big parties in the circle of friends.
He was also allowed to collect the first rifles.
In the "Panoptikum" in Kassel, he has designed a flyer and homepage for a party series and thus secured the one or the other place in the lineup on events there.
Today you hears or see him only rare in the club.
But he likes to be with friends in the studio or Proberaum look and excited present with his music selection.

more Follows ...

Facebook