Acker 019 - Douglas Greed - BUSCHHOF EP

by 3000GRAD / ACKER RECORDS

Kennst du das auch? Man hört einen Song, kann nicht mal genau sagen warum, aber: Das Teil groovt einfach bis zum Anschlag! Als Understatement, als strategische Tiefstapelei wird dieses Phänomen gemeinhin umschrieben und was der aus Jena stammende Douglas Greed hier als Einstieg der neusten Acker Scheibe präsentiert, ist ein Paradebeispiel dafür: Unaufdringlich und doch unwiderstehlich kommt das fast schon als Tool anmutende „78Straight“ daher. Bei seinem sommerlichen „Western Hives“ ist dagegen schon eher ersichtlich, woher der Groove weht, von den luftigen Xylophonklängen nämlich. Und doch kommt der eigentliche Schub auch hier perfide von hinten... Die beiden Mecklenburger Schäufler & Zovski haben das Teil sehr percussionlastig umgestaltet und mit einer schwitzig bis sexy anmutenden Note versehen. Und was ist das? Entspannt, mit dickem Grinsen auf den Backen und einer heiteren Melodie auf den Lippen: Na klar, der Mollono.Bass Remix, der „Western Hives“ noch einmal eine ganz andere Gangart verleiht!

read more

Kennst du das auch? Man hört einen Song, kann nicht mal genau sagen warum, aber: Das Teil groovt einfach bis zum Anschlag! Als Understatement, als strategische Tiefstapelei wird dieses Phänomen gemeinhin umschrieben und was der aus Jena stammende Douglas Greed hier als Einstieg der neusten Acker Scheibe präsentiert, ist ein Paradebeispiel dafür: Unaufdringlich und doch unwiderstehlich kommt das fast schon als Tool anmutende „78Straight“ daher. Bei seinem sommerlichen „Western Hives“ ist dagegen schon eher ersichtlich, woher der Groove weht, von den luftigen Xylophonklängen nämlich. Und doch kommt der eigentliche Schub auch hier perfide von hinten... Die beiden Mecklenburger Schäufler & Zovski haben das Teil sehr percussionlastig umgestaltet und mit einer schwitzig bis sexy anmutenden Note versehen. Und was ist das? Entspannt, mit dickem Grinsen auf den Backen und einer heiteren Melodie auf den Lippen: Na klar, der Mollono.Bass Remix, der „Western Hives“ noch einmal eine ganz andere Gangart verleiht!