3000Grad019 "DOLPH" Schattentheater EP

by 3000GRAD / ACKER RECORDS

Credits:
All Tracks written & produced by Steffen Rudolf
DOLPH | Schattentheater E.P. (3000Grad019)
Willkommen im Schattentheater, meine Damen und Herren! Sie dürfen sich auf große Gefühle freuen, auf gewitzte Tiefsinnigkeit und auf viel rhythmische Bewegung, wenn Dolph seine wundersamen Klangfiguren nun auf ein Abenteuer in 4 Akten schickt.
Es beginnt an den Ufern einer wogenden Fläche, über der mit wohligem Druck ein schwerer Bass pulsiert. Was sich hier abspielt ist hochgradig episch, und doch lässig bis zum Anschlag. Die feine Melancholie von Angel Dust erinnert ein wenig an Blues, wobei die verträumte Trompete im zweiten Teil des Titels eine wichtige Rolle spielt. Meerkats setzt den Handlungsstrang dieser Geschichte fließend fort und kredenzt einen Remix, der mit hinreißender Dynamik im Bassbereich und flatternden Stereoeffekten durch Mark und Bein geht. Es folgen verschrobene Samples und kafkaeske Komik: Mit Alive strömt eine berauschende Dosis Dub Techno durch die Gehörgänge. Und dann präsentiert Dolph den letzten Akt seines Schattentheaters. Third Ear stellt sich als Slow Electronica Nummer heraus, denn zwischen temporeduzierten Beats spannt sich eine jazzige Klangkollage auf, die gleichermaßen entspannend und anregend wirkt.
Welcome to Dolph's Schattentheater, Dolph's shadow puppetry, ladies and gentlemen! You may look forward to grand emotions, to witty profundity, and to lots and lots of rhythmic movement when the puppet master sends his wondrous characters to an epic journey in four acts.
It begins in the middle of a heaving synth pad. The sound of a heavy bass creates both listening pleasure and listening pressure. It’s an atmosphere that is very epic, but at the same time extremely casual. The subtle melancholy of Angel Dust is somewhat reminiscent of Blues – which might have to do with the dreamy trumpet that sets in during the second half of the track. Meerkats picks up the beautiful storyline and gives it a wonderfully uplifting spin: His remix comes with a dynamic bassline and weightless modulations in the stereo panorama. Next up is a chapter full of eccentric samples and kafkaesque humour: Alive delivers an intoxicating dose of sophisticated Dub Techno. The adventure comes to an end when Dolph presents the last act of his Schattentheater, his shadow puppetry. Third Ear is a fine piece of Slow Electronica, a jazzy sound collage between mellow grooves, a track that is both relaxing and inspiring.

read more

Credits:
All Tracks written & produced by Steffen Rudolf
DOLPH | Schattentheater E.P. (3000Grad019)
Willkommen im Schattentheater, meine Damen und Herren! Sie dürfen sich auf große Gefühle freuen, auf gewitzte Tiefsinnigkeit und auf viel rhythmische Bewegung, wenn Dolph seine wundersamen Klangfiguren nun auf ein Abenteuer in 4 Akten schickt.
Es beginnt an den Ufern einer wogenden Fläche, über der mit wohligem Druck ein schwerer Bass pulsiert. Was sich hier abspielt ist hochgradig episch, und doch lässig bis zum Anschlag. Die feine Melancholie von Angel Dust erinnert ein wenig an Blues, wobei die verträumte Trompete im zweiten Teil des Titels eine wichtige Rolle spielt. Meerkats setzt den Handlungsstrang dieser Geschichte fließend fort und kredenzt einen Remix, der mit hinreißender Dynamik im Bassbereich und flatternden Stereoeffekten durch Mark und Bein geht. Es folgen verschrobene Samples und kafkaeske Komik: Mit Alive strömt eine berauschende Dosis Dub Techno durch die Gehörgänge. Und dann präsentiert Dolph den letzten Akt seines Schattentheaters. Third Ear stellt sich als Slow Electronica Nummer heraus, denn zwischen temporeduzierten Beats spannt sich eine jazzige Klangkollage auf, die gleichermaßen entspannend und anregend wirkt.
Welcome to Dolph's Schattentheater, Dolph's shadow puppetry, ladies and gentlemen! You may look forward to grand emotions, to witty profundity, and to lots and lots of rhythmic movement when the puppet master sends his wondrous characters to an epic journey in four acts.
It begins in the middle of a heaving synth pad. The sound of a heavy bass creates both listening pleasure and listening pressure. It’s an atmosphere that is very epic, but at the same time extremely casual. The subtle melancholy of Angel Dust is somewhat reminiscent of Blues – which might have to do with the dreamy trumpet that sets in during the second half of the track. Meerkats picks up the beautiful storyline and gives it a wonderfully uplifting spin: His remix comes with a dynamic bassline and weightless modulations in the stereo panorama. Next up is a chapter full of eccentric samples and kafkaesque humour: Alive delivers an intoxicating dose of sophisticated Dub Techno. The adventure comes to an end when Dolph presents the last act of his Schattentheater, his shadow puppetry. Third Ear is a fine piece of Slow Electronica, a jazzy sound collage between mellow grooves, a track that is both relaxing and inspiring.